Selbstgebrautes Bier

Als Standard haben wir für Euch unser Helles und unser Dunkel in den Zapfhähnen.

Helles

Unser Helles besticht durch seinen malzaromatischen Antrunk sowie eine leichte würzig-fruchtige Hopfennote. Eine dezente Bittere im Abgang rundet das Bier ab. Untergärig gebraut, bei besonders niedriger, konstanter Temperatur vergoren und mindestens 4 Wochen abgelagert, damit es als ein naturtrübes Bier dennoch blank daherkommt.

Die erste Teststudie dieser Biersorte, die uns heute unter dem Namen Helles bekannt ist, wurde 1893 von der Spaten Brauerei in München gebraut. Diese Innovation war eine Antwort auf das seit 1842 im benachbarten Böhmen gebraute Pilsner, welches damals unaufhaltsam die Biermärkte in fast allen trendsetzenden Metropolen Europas – einschließlich in der traditionsbewussten, vom bayerischen Dunkel regierten Bierstadt München – eroberte. Am 21. März 1894 war es dann soweit: die Fässer des neuen Bieres wurden zu Markte geschickt – aber nicht in die Münchner Bierkeller, sondern in die Seemanskneipen der Hafenstadt Hamburg.

Ein klassisches Helles ist fast strohgelb, im Gegensatz zum leicht ins Goldene neigende böhmische Pilsner. Es ist etwas malziger als das Pilsner und hat einen Alkoholgehalt von etwa 4,5 % bis 5,5 %.

Die Malzschüttung könnte nicht einfacher sein: Pilsener Malz – so hell wie möglich – und ein wenig Carapils für die Vollmundigkeit. Die Hopfung ist gegenüber dem Pils wesentlich dezenter. (Quelle: Dornbusch – Die Biersorten der Brauwelt)

Tasting Notes
Farbe: goldgelb, fast strohgelb
Klarheit: blank mit dezenter Opalität aufgrund der Natrutrübe
Schaum: feinporiger langhaltender Schaum
Geruch: Malz, Stroh-Ernte, grüner Apfel
Antrunk: malzaromatisch mit Noten nach grünem Apfel
Rezenz: weich, schön zum Wegtrinken
Nachtrunk: dezente Bittere
Genusstemperatur: 7-9 °C

Dunkel

Der Geschmack vom Nolte-Dunkel wird vom Caramelmalz sowie Malzaromen bestimmt. Macht Euch startklar für ein süffiges, dunkles Bier mit einer angenehmen Restsüße und einer zurückhaltenden Bittere.

Dunkel ist das klassische, bayerische, malzbetonte Untergärige. Historisch gesehen ist das Dunkel, je nachdem welche Kriterien man anlegt, die älteste, echte Biersorte der Welt. So war man früher nicht in der Lage, helle Malze zu erzeugen, weshalb alle Biere mehr oder weniger dunkles Bier waren. Bis das Helle am Ende des 19. Jahrhunderts den Markt eroberte, war das Dunkel das Standardbier der Bayern.

Die Malzschüttung praktisch aller dunklen Biere basiert auf der ganzen Welt auf mehr oder weniger hellen Grundmalzen (Pilsener, Münchner) sowie Zusätzen von mehr oder weniger dunklen, gerösteten Farbmalzen. Die Hopfengaben im Dunkel sind immer mit milder Bittere im Antrunk und lang anhaltenden Malzaromen im Abgang. (Quelle: Dornbusch – Die Biersorten der Brauwelt)

Tasting Notes
Farbe: samtig kastanienbraun
Klarheit: blank mit dezenter Opalität aufgrund der Naturtrübe
Schaum: feinporig, cremefarben, langhaltend
Geruch: Karamell und Zartbitterschokolade
Antrunk: malzig, rund
Rezenz: weich, schön zum Wegtrinken
Nachtrunk: dezente Bittere, gepaart mit einer leichten Restsüße
Genusstemperatur: 8-11 °C

Sonder- und Saisonbiere
Je nach Lust, Laune und Jahreszeit brauen wir Sonder- und Saisonbiere. Freut Euch schon jetzt auf Märzen, Maibock, Nikolator, oder auch schon mal ein Roggen- oder Dinkelbier. Unsere Sonder- und Saisonbiere gibt es immer nur solange der Vorrat reicht.

Das beste zum Schluss: seit November 2016 erhaltet Ihr bei uns — nur auf Nachfrage und unterm Tresen heraus — limitiertes Craft Beer, das wir mit unserer Braueule brauen.

Brauhaus Nolte - Craft Beer

Unsere Rohstoffe
Unser Bier brauen wir mit hochwertigem Gerstenmalz aus ökologischem Anbau von der Firma Rhön Malz. Die untergäriger Bierhefe beziehen wir von der Hamburger Holsten und den Hopfen aus der Hallertau. Das feine Lüneburger Wasser bildet das Tüpfelchen auf dem i.

Brauhaus Nolte -Ökogerstenmalz

Brauhaus Nolte - Anlieferung Ökogerstenmalz